Zum Hauptinhalt springen

«Wäre ich nicht sensibel, könnte ich keine Balladen schreiben»

Heute geben Krokus ihr Abschiedskonzert. Bassist Chris von Rohr über seinen Instinkt, Perfektionismus – und seine Tochter.

«Nach zwei, drei Tagen ohne Musik werde ich unerträglich»: Chris von Rohr an einem Konzert 2015. Foto: Christoph Buchs
«Nach zwei, drei Tagen ohne Musik werde ich unerträglich»: Chris von Rohr an einem Konzert 2015. Foto: Christoph Buchs

Chris von Rohr, Sie haben gestern Abend mit Krokus die Bühne gerockt. Wie fühlt sich ein solcher Auftritt an in Ihrem Alter?

Fantastisch. Ich sah im Publikum meine 18-jährige Tochter Jewel strahlen. Das erfüllte mich und trug mich durch das ganze Konzert. Wenn man fit ist und gesund lebt, sind solche Auftritte ohnehin kein Problem.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.