Zum Hauptinhalt springen

Warum SF nicht auf den Eurovision Song Contest verzichtet

Jedes Jahr das gleiche Lied: Statt Gold regnet es für die Schweizer schlechte Noten und noch vor dem Final heisst es: Ab nach Hause. SF aber macht weiter. Und das hat seinen Grund.

Maurice Thieriet
Gegenwind für die Schweizer Künstler: Auch Michael von der Heide brachte nicht die erhofften Punkte.
Gegenwind für die Schweizer Künstler: Auch Michael von der Heide brachte nicht die erhofften Punkte.
Reuters

Michael von der Heide ist am Eurovision Song Contest (ESC) erwartungsgemäss im Halbfinal ausgeschieden. So, wie in den Jahren zuvor schon die Lovebugs, Paolo Meneguzzi, DJ Bobo, Piero Esteriore (null Punkte), Francine Jordi (Drittletzte) und Jane Bogaert (Fünftletzte) frühzeitig gescheitert sind. Und wie in den Jahren zuvor fragt sich auch Chris von Rohr wieder, warum sich das Schweizer Fernsehen (SF), die Künstler und die Gebührenzahler diese Prozedur noch einmal antun sollten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen