Zum Hauptinhalt springen

Wenn Schreihälse verstummen

Rock-Röhre Stefanie Heinzmann (19) hat Sprechverbot wegen einer Stimmbandentzündung. Sie ist kein Einzelfall. Doch was ist der Grund, dass Sänger ihre Stimme ruinieren?

Sie wurde diesen September an den Stimmbändern operiert: die deutsche Sängerin Sarah Connor.
Sie wurde diesen September an den Stimmbändern operiert: die deutsche Sängerin Sarah Connor.
Keystone
Auch er lag dieses Jahr wegen seiner Stimme auf dem OP-Tisch: Bill Kaulitz von Tokio Hotel.
Auch er lag dieses Jahr wegen seiner Stimme auf dem OP-Tisch: Bill Kaulitz von Tokio Hotel.
Keystone
Keine Schonzeit nach der OP, dafür Erfolg mit rauer Stimme: Bonnie Tyler.
Keine Schonzeit nach der OP, dafür Erfolg mit rauer Stimme: Bonnie Tyler.
Keystone
1 / 7

Stefanie Heinzmann, die Schweizer Gewinnerin der deutschen Talent-Show von Stefan Raab, musste in den letzten Tagen mehrere Konzerte absagen wegen einer Stimmbandentzündung. Sie hat Sprechverbot und kommuniziert nur noch schriftlich, wie man am Sonntag in der Sendung «Die grössten Schweizer Hits» sehen konnte. Der Super-Gau für jemanden, der auf seine Stimme angewiesen ist.

Viele andere singende Stars teilen dieses Problem. So musste sich Sarah Connor Ende dieses Septembers wegen Knötchen an den Stimmbändern operieren lassen. Ihren Fans fiel ihre heisere Stimme schon Wochen zuvor auf. Ebenso erging es im letzten März Bill Kaulitz, dem Sänger der Teenie-Band Tokio Hotel: Auch er musste sich an den Stimmbändern operieren lassen. Stimmprobleme kenne auch Opersängerin Anna Netrebko, US-Pop-Sängerin Kelly Clarkson und der deutsche Soulsänger Xavier Naidoo.

Grosse Stars mit grossen Stimmproblemen

Auch wenn sich solche Meldungen häufen – das Phänomen an sich ist nichts Neues: Céline Dion stand 1989 kurz vor einer Stimmband-OP, auch Jahre später musste die kanadische Sängerin immer wieder mit Stimmproblemen kämpfen. Elton John musste sich Mitte der 1980er Jahre den Kehlkopf operieren lassen. Wer selber einmal Gesangsunterricht genommen hat, genau hinhört und auch hinsieht, der merkt schnell, wenn jemand seine Stimme über Gebühr oder falsch belastet. Warum lassen Sänger es so weit kommen, dass sie ihre Stimme ganz verlieren?

Die richtige Gesangstechnik könne helfen, Stimmprobleme zu verhindern, sagt Gesangslehrerin Esther Feingold. Sie weiss aber, wo das Problem der Rock- und Popstars liegt: Klassischer Gesangsunterricht nützt Sängern, die Rock- und Pop singen wenig. Denn beim klassischen Gesang gehe es darum, einen speziellen «edlen Klang» zu erreichen, wohingegen Rock- und Popsänger mit ihrer Stimme der eigenen Persönlichkeit Ausdruck geben wollen. Oft seien es die Plattenfirmen, die ihre Schützlinge bewusst vom Gesangsunterricht fernhielten, damit diese ihren individuellen Stimmklang nicht verlieren würden. Dafür werde in Kauf genommen, dass die Stars ihre Stimme verlören und sich regelrecht «verschreien»: «Man braucht die Sänger halt, so lange sie funktionieren und falls nicht mehr, steht der nächste in der Reihe.»

Kortisonspritzen direkt in den Hals

Knötchen, die durch Überanstrengung der Stimme entstehen, können mit der richtigen Gesangstechnik «weggesungen» werden. «OPs haben den Nachteil, dass die Probleme immer wieder kommen», sagt Feingold. Es sei wie bei einer Sehnenscheidenentzündung: «Man kann sie zwar operieren. Doch wenn die Ursache nicht korrigiert werde, dann kommen die Probleme immer wieder zurück.»

Stimmprobleme kommen nicht über Nacht, meist fangen sie mit einem starken Druck und einem Engegefühl im Hals an: «Wenn man so etwas spürt, muss man sofort reagieren, zum Beispiel mit dem Erlernen einer stimmschonenden Technik» sagt Feingold. Viele Sängerprofis haben dafür aber oft aus Terminstress keine Zeit oder es wird ihnen, wie bereits erwähnt, von der Plattenfirma oder ihrem Management davon abgeraten. Dafür gibt es Kortisonspritzen direkt in den Hals. «Das ist jedoch eine reine Symptombehandlung, die auf längere Zeit sogar eher schädlich sein kann», weiss Esther Feingold.

OPs als Karriere-Kick

Doch Stimmprobleme müssen nicht das Ende einer Sängerkarriere bedeuten. Die heute in der Schweiz lebende Sängerin Bonnie Tyler («It's a Heartache») musste sich Ende der Siebziger Jahre den Kehlkopf operieren lassen. Ihre rauchige Stimme rührt daher, dass sie sie nach der OP nicht wie verordnet geschont hat. Whiskey oder Zigaretten hat Tyler nach eigenen Aussagen noch nie angerührt. Klaus Meine, Sänger der deutschen Rockband Scorpions («Wind of Change») hatte zwei Stimmband-OPs Anfang der Achtziger Jahre. Damals befürchtete er, seine Musikerkarriere beenden zu müssen. Nach einer zehnmonatigen Schonzeit erholte sich seine Stimme jedoch wieder. Fans von ihm sind überzeugt, dass seine Stimme nun brillanter ist als zuvor.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch