Zum Hauptinhalt springen

Setzt die fremden Hüte auf!

Eine neue Spielart der Political Correctness breitet sich aus. Sie richtet sich gegen kulturelle Vereinnahmung, ist aber selbst zutiefst kulturfeindlich.

Ist das politisch korrekt? Ein Kind im Indianer-Fasnachtskostüm.
Ist das politisch korrekt? Ein Kind im Indianer-Fasnachtskostüm.
Keystone

Bei den Antipoden krachts, und die Schallwellen dringen bis zu uns vor. Beim Literaturfestival im australischen Brisbane gab es einen Skandal, die Leitmedien der anglofonen Welt berichten ausführlich: Was ist passiert? In ihrer Eröffnungsrede kritisierte die US-amerikanische Autorin Lionel Shriver eine neue Spielart der Political Correctness. Nach dieser darf niemand, der der Mehrheitskultur angehört, sich die Kultur von Minderheiten aneignen – also etwa ein weisser Schriftsteller nicht aus der Perspektive einer schwarzen Frau schreiben. Das sei «cultural appropriation», «kulturelle Vereinnahmung», und eine direkte Fortsetzung des Kolonialismus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.