Mülheimer Dramatikerpreis geht an Katja Brunner

Die Jury sprach der Schweizer Nachwuchsautorin in der Nacht zum Donnerstag die mit 15'000 Euro dotierte Auszeichnung für das Stück «Von den Beinen zu kurz» zu.

Verfasste ihr prämiertes Stück im Alter von 18 Jahren: Theatermacherin Brunner (Aufnahme vom 4. Januar 2013).

Verfasste ihr prämiertes Stück im Alter von 18 Jahren: Theatermacherin Brunner (Aufnahme vom 4. Januar 2013). Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In dem albtraumhaften Drama geht es um den sexuellen Missbrauch eines Mädchens durch ihren Vater. Die 1991 geborene Brunner hat das Stück im Alter von nur 18 Jahren geschrieben. Es wurde 2012 im Theater Winkelwiese in Zürich uraufgeführt. Seine Erstaufführung in Deutschland fand kürzlich am Schauspielhaus Hannover statt.

Der seit 1976 vergebene Dramatikerpreis gilt als einer der wichtigsten Theaterpreise Deutschlands. Nominiert waren in diesem Jahr acht Autoren, unter ihnen bekannte Dramatiker wie die bereits mehrfach ausgezeichnete Elfriede Jelinek, Franz Xaver Kroetz und Moritz Rinke. (sda)

Erstellt: 30.05.2013, 08:10 Uhr

Artikel zum Thema

Hora-Schauspielerin gewinnt Theaterpreis

Der renommierte deutsche Alfred-Kerr-Darstellerpreis geht dieses Jahr an eine Schweizerin: Julia Häusermann wird für ihre Rolle im «Disabled Theater» ausgezeichnet. Mehr...

Blitzkritik: Angst im Theater

Audiokritik Stephen King's Werk hat die Finanzkrise vorhergesagt, vielleicht sogar eigenhändig ausgelöst. Eine gelungene Komödie über die Suche nach dem Bösen. Hören Sie hier die Audiokritik der Premiere von «King». Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

History Reloaded Zwei Fäuste und ein Bild für die Ewigkeit

Michèle & Friends Was ich alles nicht tun werde

Die Welt in Bildern

Heftiges Wortgefecht: Ein palästinensischer Mann und ein israelischer Soldat geraten aneinander wegen der israelischen Order, eine Schule bei Nablus zu schliessen. (15. Oktober 2018)
(Bild: Mohamad Torokman) Mehr...