Zum Hauptinhalt springen

Achtung, Regietheater!

Am Stadttheater Bern setzt Lydia Steiers Inszenierung von Richard Strauss’ Oper «Ariadne auf Naxos» auf plakative Kontraste.

Szene mit Yun-Jeong Lee als Zerbinetta (2.v.l.) und ihrem krauskragigen Liebhabern sowie Bettina Jensen (r.), dieals Ariadne ihr Rollendebüt gibt.
Szene mit Yun-Jeong Lee als Zerbinetta (2.v.l.) und ihrem krauskragigen Liebhabern sowie Bettina Jensen (r.), dieals Ariadne ihr Rollendebüt gibt.
zvg/Annette Boutellier

Am Ende ist die Theaterbühne so leer, wie sie sich bereits zu Beginn präsentierte. Die durch einen reichen Mäzen kurzfristig forcierte Zusammenarbeit zwischen Opernensemble und Revuetruppe ist vorbei, die beiden Hauptdarsteller haben aufgeräumt und sich vom Regiekonzept der «Oper in der Oper» verabschiedet. Der Materialcontainer mit blutverschmiertem Waschsalon und monströsem Kuscheltier, die Styroporeinöde und die puppenhaften Kostüme sind entsorgt, die Guckkastenbühne ist zur Seite geschoben, der goldene Vorhang zu Boden gerissen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.