Zum Hauptinhalt springen

Die Stärke liegt in der Intimität

Die neue Leitung des Neumarkt-Theaters analysiert Absturz und Aufschwung in ihren ersten beiden Spielzeiten. Und szizziert einen Ausblick.

In der Neumarkt-Schachtel: Hausherr Peter Kastenmüller (Mitte), Dramaturg Ralf Fiedler (links) und Geschäftsführer Michel Binggeli. Foto: Reto Oeschger
In der Neumarkt-Schachtel: Hausherr Peter Kastenmüller (Mitte), Dramaturg Ralf Fiedler (links) und Geschäftsführer Michel Binggeli. Foto: Reto Oeschger

Krise! Das schrien im letzten Oktober die Zahlen der ersten Saison des neuen Teams am Theater Neumarkt: Peter Kastenmüller und Ralf Fiedler, der eine in München gebürtig, der andere aus dem Allgäu, mussten einen markanten Besucherschwund melden. Es gab knapp 50 Prozent weniger Eintritte als im Vorjahr unter der Direktion von Barbara Weber und Rafael Sanchez – also nur noch rund 11'000 –, was eine Debatte über den Sinn und Unsinn der quasi automatisierten Subventionierung fester Häuser samt ihrer Ensembles in Zürich auslöste.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.