Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Eine Menschheit dauert neunzig Minuten

Der Tanz und die Ordnung: In strengen Laufwegen beginnt die «Tragédie» des französischen Choreografen Olivier Dubois.
Allein und doch gemeinsam unterwegs: Die neun Tänzerinnen und neun Tänzer des Ballet du Nord im ersten Akt der «Tragédie».
Die grossen Gesten: Die «Tragédie» ist nicht frei von Pathos.
1 / 9

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin