Zum Hauptinhalt springen

Matthias Hartmann ist fristlos entlassen

Chaotische Buchhaltung, fehlende Kontrolle und überhöhte Gagen führen das Wiener Burgtheater in eine schwere Krise.

Sein Haus rechnet für die letzte Spielzeit mit einem Verlust von 8,3 Millionen Euro: Burgtheater-Intendant Matthias Hartmann. (Archiv)
Sein Haus rechnet für die letzte Spielzeit mit einem Verlust von 8,3 Millionen Euro: Burgtheater-Intendant Matthias Hartmann. (Archiv)
Herwig Prammer, Reuters

Seinen Amtsantritt habe er sich eigentlich anders vorgestellt, begann Österreichs Kulturminister Josef Ostermayer gestern eine eilig angesetzte Pressekonferenz. Ostermayer, der engste Vertraute von Bundeskanzler Werner Faymann, hatte am ersten März das Kulturdossier übernommen. Bereits zehn Tage später verkündete er in einem «für mich persönlich extrem unangenehmen Moment» die fristlose Entlassung des Direktors des Wiener Burgtheaters, Matthias Hartmann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.