Zum Hauptinhalt springen

Sehnsucht nach Radikalität

Doppeljubiläum: Das Theater Neumarkt feiert sein 50-Jähriges mit einer Reminiszenz an 100 Jahre Dada.

Maximilian Kraus als Tristan Tzara in «Was tun?». Foto: Doris Fanconi
Maximilian Kraus als Tristan Tzara in «Was tun?». Foto: Doris Fanconi

Als Fest beganns und ist Nostalgie und Melancholie geworden: Dada, sie waren alle da, das ganze Personal aus der dadaistischen Enzyklopädie. Tristan Tza-ra, Hugo Ball, Richard Huelsenbeck, die Gespenster der grossen Sprach- und Sinn- und Kausalitäts- und Proportionszertrümmerer, und auch Emmy Hennings, «das schlecht gezimmerte bunte Wimpelboot». Alle da zur Erinnerung an die Gründung der einzigen Sparkasse, die in der Ewigkeit künstlerischen Zins zahlt, wie seinerzeit versprochen wurde vor hundert Jahren im Cabaret Voltaire an der Spiegelgasse 1, Zürich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.