«Sein oder Nichtsein»

Vor 400 Jahren starb William Shakespeare. Tagesanzeiger.ch/Newsnet präsentiert Kurzmonologe, aufgenommen mit Mimen des Schauspielhauses Zürich. Teil 1: «Hamlet».

Lisa-Katrina Mayer als Hamlet.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Szene: Im 3. Aufzug, 1. Szene kommt es zum berühmten Monolog Hamlets und dem Satz «Sein oder Nichtsein». Zuvor wurde Hamlets Vater ermordet. Dessen Geist ist ihm erschienen mit dem Auftrag, den Mord zu rächen. Hamlet zweifelt, ob es ihm gelingen kann, den Mörder seines Vaters zu töten, ohne selbst dabei zu sterben. Er ist hin- und hergerissen zwischen dem Wunsch nach Rache und dem Wunsch nach Selbstmord.

Schauspielerin: Lisa-Katrina Mayer.

Text des Monologs:

Sein oder Nichtsein; das ist hier die Frage:
Obs edler im Gemüt, die Pfeil und Schleudern
Des wütenden Geschicks erdulden oder,
Sich waffnend gegen eine See von Plagen,
Durch Widerstand sie enden? Sterben – schlafen –

Nichts weiter! Und zu wissen, dass ein Schlaf
Das Herzweh und die tausend Stösse endet,
Die unsers Fleisches Erbteil, ’s ist ein Ziel,
Aufs innigste zu wünschen. Sterben – schlafen –
Schlafen! Vielleicht auch träumen! Ja, da liegts:

Was in dem Schlaf für Träume kommen mögen,
Wenn wir die irdische Verstrickung lösten,
Das zwingt uns stillzustehn. Das ist die Rücksicht,
Die Elend lässt zu hohen Jahren kommen.
Denn wer ertrüg der Zeiten Spott und Geissel,

Des Mächtigen Druck, des Stolzen Misshandlungen,
Verschmähter Liebe Pein, des Rechtes Aufschub,
Den Übermut der Ämter und die Schmach,
Die Unwert schweigendem Verdienst erweist,
Wenn er sich selbst in Ruhstand setzen könnte

Mit einer Nadel bloss? Wer trüge Lasten
Und stöhnt’ und schwitzte unter Lebensmüh?
Nur dass die Furcht vor etwas nach dem Tod,
Das unentdeckte Land, von des Bezirk
Kein Wandrer wiederkehrt, den Willen irrt,

Dass wir die Übel, die wir haben, lieber
Ertragen als zu unbekannten fliehn.
So macht Bewusstsein Feige aus uns allen;
Der angebornen Farbe der Entschliessung
Wird des Gedankens Blässe angekränkelt;

Und Unternehmen, hochgezielt und wertvoll,
Durch diese Rücksicht aus der Bahn gelenkt,
Verlieren so der Handlung Namen. – Still!
Die reizende Ophelia! – Nymphe, schliess
In dein Gebet all meine Sünden ein! (phz)

Erstellt: 24.04.2016, 23:16 Uhr

Artikel zum Thema

Ein Editorial zur Flüchtlingskrise – von William Shakespeare

Wäre der Dichter für oder gegen die Aufnahme von Flüchtlingen gewesen? Die British Library hat die wortgewaltige Antwort. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Kommentare

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Andocken: Ein F-22 Kampfjet der US-Luftwaffe tankt während eines Trainings in Norwegen mitten im Flug. (15. August 2018)
(Bild: Andrea Shalal) Mehr...