Zum Hauptinhalt springen

Theater Neumarkt verlor die Hälfte der Zuschauer

50 Prozent weniger Besucher, nur 40 Prozent der Einnahmen des Vorjahres: Die Bilanz des Hauses im Zürcher Niederdorf ist ernüchternd.

Die Zahlen des Theaters Neumarkt sind katastrophal schlecht: Aufführung von «Karte und Gebiet» im Rahmen der Festspiele Zürich. Foto: Doris Fanconi
Die Zahlen des Theaters Neumarkt sind katastrophal schlecht: Aufführung von «Karte und Gebiet» im Rahmen der Festspiele Zürich. Foto: Doris Fanconi

Die Zahlen sind katastrophal schlecht. Da redet keiner drumherum, auch Peter Kastenmüller, der Direktor des Theaters Neumarkt seit Sommer 2013, nicht. Dass es nicht so gut läuft, liessen schon Theaterbesuche ahnen, bei denen die Zahl der Zuschauer die Peinlichkeitsgrenze deutlich unterschritten hatte. Jetzt hat die Direktion die Flucht nach vorn angetreten, dem Gemunkel ein Ende gesetzt und den Geschäftsbericht ganz ungewöhnlich früh vorgelegt statt erst zur Generalversammlung der Theater am Neumarkt AG, die in diesem Jahr auf den 18. November anberaumt ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.