Zum Hauptinhalt springen

«Manchmal muss man das Gesetz brechen»

Der «Extinction Rebellion»-Philosoph Rupert Read sagt, wie die Bewegung die Gesellschaft zum Umdenken bringen will.

Alex Rühle
Eine Extinction-Rebellion-Aktivistin wird in London abgeführt. Foto: Keystone
Eine Extinction-Rebellion-Aktivistin wird in London abgeführt. Foto: Keystone

Extinction Rebellion (XR) legt diese Woche in London, Berlin und anderen Grossstädten «mit massenhaftem, zivilem Ungehorsam» den Verkehr lahm. Die ursprünglich aus Grossbritannien stammende Protestbewegung für eine effektive und gerechte Klimapolitik ist überzeugt, dass «reguläre politische Mittel wie Demos oder Wahlen» nicht mehr ausreichen, um die Klimakatastrophe zu verhindern. Aber was ist erlaubt? Ein Gespräch mit dem britischen Philosophen und Aktivisten Rupert Read.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen