Zum Hauptinhalt springen

Kunst und Politik in ZürichKunsthallen sollen provisorischer Treppe weichen

Eine kuriose Geschichte bewegt die Zürcher Politiker genauso wie Kunstinteressierte: Es geht um eine Treppe, die gebaut werden muss, obwohl sie wohl gar nicht mehr nötig wäre.

Thomas Zemp
2016 stellte das Art Dock in seinen Kunsthallen die Werke von 144 Künstlerinnen aus dem Kanton Zürich aus.
2016 stellte das Art Dock in seinen Kunsthallen die Werke von 144 Künstlerinnen aus dem Kanton Zürich aus.
Foto: Reto Oeschger

Hinter den sieben Gleisen in Zürich ist ein eigenartiger und verworrener Streit ausgebrochen. Dabei geht es um eine Treppe, die provisorisch für ein paar Jahre erstellt werden soll, und um Hallen, die diesem temporären Aufstieg im Weg stehen. Und deshalb abgerissen werden sollen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen