Zum Hauptinhalt springen

Swiss Press Awards in Bern«Le Temps»-Trio gewinnt den Hauptpreis

Das Siegertrio von «Le Temps»: Sylvia Revello, Célia Heron, und Boris Busslinger (v. r.) freuen sich über ihre Auszeichnung.

Auch «Magazin»-Beiträge ausgezeichnet

Experiment zur Gesichtserkennung

145'000 Franken an Preisgeldern

SDA/red

3 Kommentare
    Martin Roth

    Ist die ausgezeichnete Arbeit der „Le Temps“-Bericht, welcher vor allem Ex-RTS-Star Darius Rochebin mit einer Vielzahl von anonymen Vorwürfen massiv belastete, welche später einer externen Untersuchung in keiner Weise standhielten, so dass Rochebin als Resultat der Untersuchung vollumfänglich entlastet wurde? Die finale Aufarbeitung steht ja noch aus, und wahrscheinlich ist ja auch irgendwo Feuer, wo Rauch ist. Aber sollte der Bericht wirklich auf haltlosen Vorwürfen aufgebaut sein, dann wurde hier etwas voreilig „vom Hörensagen-Denunziantentum“ ausgezeichnet, statt solidem, fundiertem Journalismus. In der heutigen Medienwelt, mit Social Media, Shitstorms und Cancel Culture, haben klassische Journalisten und Journalistinnen eine umso höhere Verantwortung. Diese müssen sie wahrnehmen, und blosse Vermutungen reichen dazu nicht. Affaire à suivre.