News

Steck rannte die Südseite des Mont Blanc hoch

In zwei bis drei Tage klettern starke Seilschaften normalerweise über den Peutereygrat auf den Mont Blanc. Der Schweizer Berufsalpinist Ueli Steck machte es letzte Woche in gut elf Stunden.

Ueli Steck beim Zvieri.

Ueli Steck beim Zvieri. Bild: zvg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Ich war noch nie auf der Südseite des Mont Blanc unterwegs», sagt der 36-Jährige. Der Peutereygrat, der als längster Grat der Alpen 1000 Höhenmeter Zustieg, weitere 4500 Höhenmeter zum Teil schwieriger Kletterei und viel Abseilen bietet, wird von starken Seilschaften normalerweise in zwei bis drei Tagen durchstiegen.

Steck stand letzten Mittwoch bereits nach gut elf Stunden auf dem 4810 Meter hohen Gipfel des Mont Blanc, wo er sich erst mal ein Zvieri gönnte. Die 3800 Meter Abstieg über die Goûter-Route kosteten den Ringgenberger schliesslich noch viereinhalb Stunden. (bpm/BO)

Erstellt: 21.08.2013, 11:11 Uhr

Artikel zum Thema

Sherpa schlägt versöhnliche Töne an

Everest Erstmals äussert sich ein direkt beteiligter Sherpa ausführlich zur «Schlägerei» am Everest – und nimmt Ueli Steck etwas aus der Schusslinie. Mehr...

Nepal entsendet Bergpolizisten an den Everest

Im April war am Mount Everest ein Streit zwischen Ueli Steck und Sherpas eskaliert. Nepals Behörden ziehen die Konsequenzen: Die Regeln für Bergsteiger werden strenger, das Basislager wird überwacht. Mehr...

«Ich will die Grenzen verschieben»

Nach dem verheerenden Streit mit den Sherpas am Mount Everest und der nachfolgenden Pause will es Bergsteiger Ueli Steck offenbar nochmals wissen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Blumen-Idylle: In Kathmandu, Nepal, fliegt ein Sommervogel von Blüte zu Blüte. (8. November 2019)
(Bild: Navesh Chitrakar) Mehr...