Zum Hauptinhalt springen

Das Gegenteil von Laisser-faire

Psychologe Haim Omer weiss, wie man verhaltensauffällige Kinder integriert.

Pädagoge mit neuartigen Rezepten: Haim Omer.
Pädagoge mit neuartigen Rezepten: Haim Omer.

Nicht alle Konflikte lassen sich mit Reden lösen, im Gegenteil. Manchmal sind Worte wie Waffen, und Reden verstärkt nur die eigene Hilflosigkeit. Mancher sagt dann: «Mach doch, was du willst.» Aber das sei falsch, sagt Haim Omer. Er hat Modelle entwickelt, wie man Konflikte ohne Worte lösen kann – oder besser, indem man zwar dabei bleibt, aber im richtigen Moment schweigt. «Autorität durch Beziehung», so nennt der israelische Psychologieprofessor sein Erziehungskonzept, das auf gewaltlosen Widerstand und auf die Kraft der Gruppe zur Konfliktlösung setzt. Das tönt nur auf dem Papier exotisch. Praktisch kommt das Konzept seit Jahren in Erziehungs- und Führungsfragen zur Anwendung, auch an Schweizer Schulen. Jüngst etwa in einer im Glatttal, wie «20 Minuten» berichtete. Fragen von Macht und Gewalt sind Teil von Haim Omers Familiengeschichte. Der 55-Jährige kam in Brasilien zur Welt, als Sohn jüdischer Eltern, die den Holocaust überlebt hatten. Mit 18 wanderte er nach Israel aus, studierte Psychologie und lehrt dort bis heute. Zunächst entwickelte er eine Behandlungsmethode für kriegstraumatisierte Soldaten. Dann begann der fünffache Vater, Eltern von verhaltensauffälligen Jugendlichen zu coachen, und entwickelte die pädagogischen Konzepte, die heute mit grossem Erfolg in Erziehung und Schule angewandt werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.