Zum Hauptinhalt springen

L wie Lernfahrer

Der Weg zum Führerausweis ist lange und teuer. Dies liegt neben den Fahrstunden an zahlreichen Kursen, die ein Junglenker heute besuchen muss.

Ausbildungstag für Neulenker 2008, Handicap geflutete Fahrbahn: Das Auto rammt drei Elemente. Foto: Gaëtan Bally (Keystone)
Ausbildungstag für Neulenker 2008, Handicap geflutete Fahrbahn: Das Auto rammt drei Elemente. Foto: Gaëtan Bally (Keystone)

Der erste Schritt auf dem langen Weg zum Führerausweis ist der Nothelferkurs. Ein Kurs, den so oder so jeder mal besucht haben sollte. Hier lernt man Dinge, die man nicht nur beim Autofahren braucht: Beatmen und Feuer löschen zum Beispiel. Danach folgt der Sehtest. Gut zu wissen: Manche Optiker bieten ihn kostenlos an. Hat man Not­helferausweis und Sehtest in der Tasche, steht der Gang zum Strassenverkehrsamt an. Das Gesuchsformular für die Anmeldung kann auf der Website des Strassenverkehrsamtes herunter­geladen werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.