Studientipps vom Langzeitstudenten

Tom Kraftwerk ist überzeugter Langzeitstudent und durch einen öffentlichen One-Night-Stand berühmt geworden. Seine Erfahrungen hat er nun in Buchform veröffentlicht. Eine kleine Auswahl seines Studienratgebers.

Langzeitstudent, Twitter-Berühmtheit und Buchautor: Der 25-Jährige Tom Kraftwerk schildert in «Warten auf Foucault» seine Irrungen und Wirrungen im Studentenleben.

Langzeitstudent, Twitter-Berühmtheit und Buchautor: Der 25-Jährige Tom Kraftwerk schildert in «Warten auf Foucault» seine Irrungen und Wirrungen im Studentenleben. Bild: Lefty Neumann

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Für den Bachelor in Soziologie hat er acht Semester gebraucht, den ersten Master in Mediensoziologie abgebrochen, und in seinem zweiten Master in Medienwissenschaften hat er zwei Semester hinter sich und den Abschluss fest vor Augen. Tom Kraftwerk, geboren 1992, ist leidenschaftlicher Langzeitstudent und hat es dank Twitter zu ein bisschen Ruhm und noch weniger Geld gebracht. Sein Schriftstellerpseudonym hat Kraftwerk, weil er sich einen Twitter-Account zulegte und mit dem «@» spielte. Aus @tomkraftwerk – für Atomkraftwerk – wurde Tom Kraftwerk.

Für einen mittelgrossen medialen Rummel sorgte der 25-Jährige, als er im Juli 2016 von einer weiblichen Bekannten nach einer gemeinsam verbrachten Nacht morgens in ihrer Wohnung eingeschlossen wurde und seine Situation auf Twitter schilderte. Seine «Mini-Reportage» fand in den sozialen Medien grossen Anklang und wurde von deutschen Leitmedien übernommen.

Seine Erfahrungen, Irrungen und Wirrungen als Student, im Nebenjob, als Parteimitglied und bei ehrenamtlichen Engagements hat er in «Warten auf Foucault. Anleitung zum Nicht-Studieren» niedergeschrieben und veröffentlicht. Eingeschoben in die amüsanten Anekdoten seines Studentenlebens hat Tom Kraftwerk auch einige – mal mehr, mal weniger – ernst gemeinte und nützliche Tipps zur Bewältigung des Studiums.

(adw)

Erstellt: 14.11.2017, 16:32 Uhr

Das Buch

Anekdoten aus dem Studentenleben, gespickt mit – mal mehr, mal weniger – nützlichen und ernst gemeinten Tipps zur Bewältigung des Studiums.

Auf lockere Art und Weise lässt Tom Kraftwerk den Leser an seinen acht Semestern Bachelor teilhaben, inklusive 15 Minuten Ruhm dank einer Mini-Reportage auf Twitter, die ihm deutschlandweit Aufmerksamkeit in den Leitmedien bescherte. Im autobiografisch angehauchten «Ratgeber», der kein Sach-, sondern ein Mutmacherbuch ist, werden sich viele aktuelle wie ehemalige Studenten wiedererkennen.

Tom Kraftwerk: «Warten auf Foucault. Anleitung zum Nicht-Studieren». Bastei Lübbe, Köln, 2017. 221 S., ca. 16 Fr.

Artikel zum Thema

Ein öffentlicher One-Night-Stand

Eine Studentin will ihren Liebhaber ausschlafen lassen, sperrt ihn aber ein. Er berichtet im Internet live über die Wohnung seiner Gespielin – und löst damit einen Medienhype aus. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Paid Post

Fünfmal selber gemacht

Ideen für Selbstgemachtes - und ein Einkaufsgutschein im Wert von 500 Franken zu gewinnen.

Die Welt in Bildern

Wer wird Präsident? Ein traditionell gekleideter Chilene, ein sogenannter Huaso, verlässt nach seiner Stimmabgabe in Santiago die Wahlkabine. (19. November 2017)
(Bild: Esteban Felix/AP) Mehr...