Zum Hauptinhalt springen

Wie finanzieren sich Doktoranden?

Sozial- und Geisteswissenschaftler, die doktorieren wollen, sind bei der Geldsuche herausgefordert.

Forschung braucht Zeit. Forschung braucht Durchhaltewillen. Und Forschung braucht Geld. Besonders Doktorierende der Geistes- und Sozialwissenschaften sind herausgefordert: Sie haben zwar viele verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten, aber nicht alle führen direkt zu einer akademischen Karriere. Beatrice Scherrer von der Forschung und Nachwuchsförderung der Universität Zürich sagt: «Viele Doktorierende schreiben ihre Dissertation im Rahmen einer Assistenzstelle an der Universität oder sind in einem Projekt als Doktorand angestellt.» Kümmert man sich selbst um die Finanzierung, gibt es beispielsweise den Forschungskredit der Universität Zürich, verschiedene Stiftungen oder Nebenjobs ausserhalb der Universität. Zudem fördert der Schweizerische Nationalfonds (SNF) auch Doktorierende, die sich direkt um Unterstützung bewerben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.