Zum Hauptinhalt springen

Binsack ohne Gipfelerfolg nach Hause

Gesundheitliche Probleme liessen Evelyne Binsack am höchsten Berg der Welt kapitulieren. Die Meiringerin reist nach Hause.

Musste aus gesundheitlichen Gründen aufgeben: Evelyne Binsack schaffte es nicht bis zum Gipfel.
Musste aus gesundheitlichen Gründen aufgeben: Evelyne Binsack schaffte es nicht bis zum Gipfel.
zvg

«Wenigstens die Filmkamera war auf dem Gipfel»: Das primäre Ziel hat Evelyne Binsack bei ihrer Rückkehr zum Mount Everest erreicht; eine grosse Menge Bildmaterial wartet jetzt darauf, zu einer Geschichte und zum geplanten Film «Überlebenswille» zusammengefügt zu werden.

Der zweite Gipfelerfolg blieb der 45-jährigen Bergführerin aber verwehrt. Zu gefährlich wäre eine Fortsetzung der Expedition in grossen Höhen mit einer Bronchieninfektion gewesen. Und so übergab Binsack ihre Filmkamera ihrem Begleiter, dem Sherpa Purba Tashi, der für sie auf dem Gipfel Filmsequenzen drehte und somit bereits zum 21. Mal auf dem Mount Everest (8848 m) stand – ein Rekord.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.