Zum Hauptinhalt springen

Dank Google in der Businessclass

Google Street View wagte sich unter Wasser und in atomverseuchtes Gebiet. Nun kann mit dem Dienst auch das Innere eines Flugzeuges erkundet werden.

Endlich tauchen und das Great Barrier Reef vor Australien sehen! Endlich einmal auf ein Kreuzfahrtschiff! Endlich einmal einen Sonnenuntergang in der Wüste erleben. All das hat Google Street View neugierigen Internetnutzern bereits ermöglicht – zumindest virtuell. Einige Anbieter, wie etwa das Kreuzfahrtunternehmen Royal Caribbean, machen sich das auch zu Marketingzwecken zugute und hoffen, mit dem Dienst neue Kunden zu gewinnen.

Das versucht nun auch SAS Scandinavian Airlines. Anlässlich der Präsentation der neuen Interkontinental-Kabine hat die Airline die Kameras von Google an Bord gelassen. So kann man sich jetzt virtuell in der neuen Businessclass niederlassen, die Kabine aus Sicht der Crew beobachten und sogar auf die Toilette gehen. Natürlich erhofft sich SAS von der Aktion neue Kunden. Man kann während der Flugzeugtour bereits Plätze bei SAS buchen.

Auch Emirates lässt Internetnutzer an Bord

SAS ist nicht die erste Airline, die Google Street View nutzt. Auch bei Emirates kann man in ein Flugzeug. Wer am Flughafen Dubai die parkierten Airbus A380 ansieht, erkennt neben der einen Maschine das Street-View-Symbol des gelben Männchens. Klickt man darauf, befindet man sich virtuell direkt im Inneren des Superjumbos.

Sehen Sie oben in der Bildergalerie ein paar Eindrücke der Internettour.

Hierkönnen Sie die Reise in die SAS-Business-Class selbst ausprobieren.

Aerotelegraph.com/Laura Frommberg

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch