Zum Hauptinhalt springen

Der erste Boarding Pass, der in die Hosentasche passt

Virgin America schneidet einen alten Zopf ab und ersetzt die zu lange Bordkarte durch ein neues Format. Auch die Buchung über die Website soll intuitiver werden.

Eingecheckt, Gepäck weg, schnell durch die Passkontrolle und dann warten. Bloss eines stört da regelmässig. Die Bordkarten sind einfach etwas zu lang, selbst wenn man sie bei der perforierten Linie faltet. So richtig passen sie einfach in keine Hosentasche. Nur allzu gerne fallen sie unbemerkt heraus.

Das ändert Virgin America nun. Die Fluggesellschaft entwickelte einen Boarding Pass zum Selberausdrucken, der sich auf eine Grösse falten lässt, die genau in eine Tasche einer Jeans passt (siehe Video).

Mehr Spass bei der Buchung

Doch das ist längst nicht alles. Virgin America gestaltete still und leise auch ihre Website um. Der Buchungsprozess gestaltet sich heute bei fast allen Airlines mehr oder weniger gleich. Bei Virgin wird er nun viel intuitiver und animierter gestaltet. Der Kunde wird quasi fliegend von einem zum nächsten Schritt geführt. So gehen keine Details vergessen und man wird nicht vor lauter Kästchen und Angaben abgelenkt.

Besonders auffällig: Statt nur kleiner Fenster braucht Virgin America für den Buchungsprozess einen Grossteil des Bildschirms. Das kommt älteren Kunden entgegen und ist ganz einfach auch schöner anzusehen. «Bei uns macht die Reise Spass. Warum soll nicht auch die Buchung Spass machen?», kommentiert Virgin America die Innovation. Vorerst ist die neue Seite nur in einer Beta-Version online.

Weitere Themen aus der Welt der Airlines finden Sie auf Aerotelegraph.com.

Aerotelegraph.com/se

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch