Zum Hauptinhalt springen

Der Gigant der Lüfte

Der Airlander ist mit 92 Metern das längste Flugzeug der Welt. Die Mischung aus Flugzeug, Hubschrauber und Luftschiff fliegt unbemannt und kann drei Wochen in der Luft bleiben.

Einen Rekord hat der Airlander auf sicher: Er ist das längste Fluggerät der Welt. 92 Meter ist er lang und damit acht Meter länger als der Transporter Antonow An-225.
Einen Rekord hat der Airlander auf sicher: Er ist das längste Fluggerät der Welt. 92 Meter ist er lang und damit acht Meter länger als der Transporter Antonow An-225.
Hybrid Air Vehicles
Greifbare Zukunft: Der Airlander wird bis zu 50 Tonnen Nutzlast transportieren können und soll nächstes Jahr zum ersten Mal fliegen.
Greifbare Zukunft: Der Airlander wird bis zu 50 Tonnen Nutzlast transportieren können und soll nächstes Jahr zum ersten Mal fliegen.
Hybrid Air Vehicles
Die Macher: Hergestellt wird der Airlander von Hybrid Air Vehicles in Zentralengland. Das Management rechnet mit dem Bau von rund 1000 Stück.
Die Macher: Hergestellt wird der Airlander von Hybrid Air Vehicles in Zentralengland. Das Management rechnet mit dem Bau von rund 1000 Stück.
Hybrid Air Vehicles
1 / 5

Bruce Dickinson ist stolz. «Selten hat man die Chance, bei so etwas dabei zu sein», sagt er. Der Sänger der Band Iron Maiden ist Mitinitiator des Airlander. Er vergleicht das Projekt eines völlig neuen Luftfahrzeugs bereits mit dem futuristischen Flugzeug Thunderbird 2 aus der gleichnamigen britischen Fernsehserie. Nur gibt es einen grossen Unterschied: Der Airlander existiert.

Diese Woche stellten die Verantwortlichen in einem Hangar in Cardington in Zentralengland den ersten Prototyp der Öffentlichkeit vor. Der Airlander ist eine Mischung aus Flugzeug, Hubschrauber und Luftschiff. Er wurde ursprünglich von der amerikanischen Armee zusammen mit dem Rüstungskonzern Northrop Grumman für Kommunikations-, Aufklärungs- und Überwachungsmissionen entwickelt. Doch das Programm der sogenannten Long Endurance Multi-Intelligence Vehicles wurde aus Kostengründen eingestellt. Nun entwickelt es das britische Unternehmen Hybrid Air Vehicles privat weiter.

Geplant sind auch Passagierflüge

Die Airlander ist zwar 38 Tonnen schwer, soll aber unbemannt fliegen und wegen des hohen Auftriebs dank dreier paralleler Rümpfe drei Wochen lang in der Luft bleiben können. Die Macher hinter dem Airlander sehen denn in erster Linie Aufträge zum Schwertransport. Kleinere Varianten könnten für Überwachungsaufgaben – etwa bei weit entfernten Ölfeldern – oder Ultrahöhen- oder Passagierflüge (siehe Video) dienen.

aerotelegraph.com/se

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch