Zum Hauptinhalt springen

Die Gipfelstürmerin

Die Spanierin Edurne Pasabán hat als zweite Frau alle 14 Achttausender der Welt bezwungen. Nach einer schweren Depression hat sie inzwischen auch gelernt, die Freiheit der Berge in den Alltag zu retten.

«Ohne Erfrierungen heimzukommen, noch dazu als Freunde – das ist ein Erfolg»: Edurne Pasabán bei der erfolgreichen Besteigung des K2 im Sommer 2004.
«Ohne Erfrierungen heimzukommen, noch dazu als Freunde – das ist ein Erfolg»: Edurne Pasabán bei der erfolgreichen Besteigung des K2 im Sommer 2004.
PD

«Bin ich eine Siegerin?» Diese Frage stellt sich Edurne Pasabán manchmal, auch in den letzten Zeilen ihres Buches «Vierzehn mal Achttausend» (2011). Vielleicht ja, schreibt sie dann. Doch sie weiss: «Der wirkliche Triumph ist ein anderer.» Zur Siegerin machten sie nicht jene Gipfelerfolge, für die sie heute weltweit bekannt ist, sondern vielmehr das Überwinden einer tiefen Lebenskrise.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.