Zum Hauptinhalt springen

Die Palace-Pleite

Vor der atemberaubenden Bergkulisse in Mürren kann man den Bezug zur Realität verlieren. Davon zeugt das Palace-Hotel, das seit 2009 leer steht. Die kommerzielle Katastrophe ist eine Folge von Gier und Trug.

Das Palace-Hotel Mürren steht seit 2009 leer. Die Schuld am Bankrott schiebt man gern der kasachischen Hauptaktionärin Svetlana Kan zu. Auch sie sei ein Opfer, widerspricht sie auf Anfrage.
Das Palace-Hotel Mürren steht seit 2009 leer. Die Schuld am Bankrott schiebt man gern der kasachischen Hauptaktionärin Svetlana Kan zu. Auch sie sei ein Opfer, widerspricht sie auf Anfrage.
Markus Hubacher
BZ ZeitpunktKonkurs Hotel Alpin Palace MürrenBild: Ansicht seite Bahnhof BLM durchgangrichtung Sportzentrum Verwitterung© Markus Hubacher
BZ ZeitpunktKonkurs Hotel Alpin Palace MürrenBild: Ansicht seite Bahnhof BLM durchgangrichtung Sportzentrum Verwitterung© Markus Hubacher
Markus Hubacher
René C. Jäggi, Unternehmer und früherer Palace-Inhaber.
René C. Jäggi, Unternehmer und früherer Palace-Inhaber.
SRF
1 / 7

An einem Februartag sitzt eine Dame aus Asien im Businesslook in einem Sitzungszimmer in Bern und spricht über ihr Drama. In fliessendem Hochdeutsch. Das ist sie also: Svetlana Kan aus dem fernen Kasachstan, sagenumwobene Hauptaktionärin des Palace-Hotels in Mürren. Sie soll die Schuldige an Mürrens Schande sein. Im Berner Oberländer Dorf – auf einer Sonnenterrasse mit grandiosem Blick auf Eiger, Mönch und Jungfrau gelegen – ist das älteste Palace-Hotel der Schweiz seit 2009 geschlossen. 10'000 Franken versickern im Monat für den Minimalunterhalt des leer stehenden Hauses.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.