Diese Restaurants vergessen Sie nicht

Auf dem Friedhof, unter Wasser oder im Gefängnis – in diesen ausgefallenen Restaurants ist die Location das Filetstück.

Mitte in Meer wie The Rock im Sansibar: Wir stellen einige der Restaurants vor. Fotos: PD

Mitte in Meer wie The Rock im Sansibar: Wir stellen einige der Restaurants vor. Fotos: PD

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eine Reise zu den ausgefallensten Restaurants der Welt – das verspricht ein neuer Reiseführer aus dem DuMont Verlag. Ob in luftigen Höhen oder unterhalb der Meeresoberfläche, mitten im Wald oder auf einer einsamen Insel: Wer seinen Restaurantbesuch in einem spektakulären Setting mag, findet hier Inspiration. Wir stellen einige der Restaurants vor.

Unterwasser-Restaurant in Norwegen
Das erste Unterwasserrestaurant Europas wartet mit modernerster nordischer Architektur und Inneneinrichtung auf. Beim Dinieren im «Under» schaut man durch ein grosses Fenster dem Treiben in der Nordsee zu.

Das Restaurant «Under» in Lindesnes, Norwegen.

Höhlenfeeling in Kenia
Gaumenschmaus in der Höhle – das gibts in Kenia bei Ali Barbour. Kerzenschein sorgt für ein romantisches Ambiente und ein grosses Loch in der Decke gibt den Blick an den Himmel frei.

Ali Barbour in Kenia

Chinesische Kulinarik für Schwindelfreie
Nichts für Menschen mit Höhenangst ist das Fangweng Restaurant in chinesischen Yichang. Nur schon der Weg dahin erfordert Mut; über einen abenteuerlich am Felsen entlanggebauten Steg geht’s zu Tisch. Eine grandiose Aussicht auf die Schlucht und den Jangtse-Fluss bildet die Kulisse.

Urchiges Do-it-yourself in Schweden
Naturverbundene kommen derzeit in Schweden auf ihre Kosten, und zwar landesweit. Mit der Initiative «Ein Land wird Restaurant» stellt die nationale Tourismusorganisation Tische mitten in der Natur auf. Die von Sterneköchen kreierten Menüs kocht man kurzerhand selber, mit lokalen Zutaten. Pfadfinderfeeling ahoi!

Abtauchen auf den Malediven
Nicht nur in Norwegen, auch auf den Malediven lässt es sich unter der Meeresoberfläche piekfein dinieren. Im «Undersea Restaurant» des Hurawalhi-Resorts leisten einem bunte Riffbewohner beim Gaumenschmaus Gesellschaft. Möglich macht das ein Glastunnel in sechs Metern Tiefe.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

???? #Repost @kudadoomaldives ??? When the sun sets, an even more magical atmosphere abounds at 5.8 Undersea Restaurant @hurawalhi Treat yourself to a fine dining extravaganza with jaw-dropping view of the nocturnal marine life action just minutes from your residence at Kudadoo. . . . . #kudadoo #kudadoomaldives #hurawalhi #hurawalhimaldives #underwaterworld #underwaterrestaurant #undersearestaurant #finedining #tablefortwo #dinnerdate #love #romanticescape #romanticdinner #howdeepisyourlove #50bestrestaurants #mykindofplace #smithhotels #maldives #maldivesfinedining #maldivianresorts #maldivesisland #resorts #hotels #privateisland #luxurylife #luxurytravel #luxuryresorts

Ein Beitrag geteilt von Dainah Rico (@dainah_rico) am

Morbides Schmausen in Indien
Aus der Not eine Tugend gemacht hat ein Restaurantbesitzer im indischen Ahmedabad. Dass sich das gekaufte Grundstück als Friedhof entpuppte, sollte ihn nicht von seinen Plänen abhalten. Deshalb speist man im «New Lucky Restaurant» nun in der Gegenwart von pietätvoll mit Stahlgittern geschützten grünen Steinsarkophagen und anonymen Gräbern.

Flugfeeling ohne abheben
Eine ausgediente Boeing 737 dient für all jene als Restaurant, die das Flug-Feeling vermissen. Das Servicepersonal trägt Fluguniformen, die eng bestuhlten Sitzreihen sind – zum Glück – edlen Ledersitzgarnituren und Tischen gewichen. Zu finden ist «Lily Airways» im chinesischen Wuhan. Dinner on The Rock
Vor der Küste Sansibars (Tansania) wartet ein kleiner, urchiger Inseltraum. Als einfaches Häuschen mit natürlichem Schilfdach schmiegt sich das Restaurant «The Rock» auf einen vom Meer geformten Naturfelsen. Nur mit einem kleinen Boot zu erreichen, kommt bereits bei der Anreise Robinson Crusoe-Feeling auf.

The Rock in Sansibar, Tansania

Essen hinter Gittern
Dem Restaurante Interno im kolumbianischen Cartagena liegt ein Sozialprojekt für Inhaftierte des Frauengefängnisses San Diego zu Grunde. Wer hier isst, trägt zur Ausbildung und somit zu einer zweiten Chance nach der Entlassung der hier tätigen Frauen bei. Gleichzeitig werden die Einnahmen für eine angenehmere Gestaltung des Gefängnisalltags eingesetzt.

Viermal Schweiz
Auch die Schweiz hat es in die Aufzählung der «100 verrücktesten Restaurants» geschafft – und zwar gleich vier Mal. Das 3100 Kulmhotel Gornergrat in Zermatt, das Sky-Dinner in Grindelwald, das Schlössli Wörth mit spektakulärem Ausblick über den Rheinfall und natürlich der Dauerbrenner Äscher in Weissbad (AI) sind im neu erschienenen Reiseführer vertreten.

Das Buch Zu Tisch! Eine Reise zu den ausgefallensten Restaurants der Welt ist im DuMont Reiseverlag erschienen und ab 10. Dezember im Handel erhältlich.

Erstellt: 11.12.2019, 15:56 Uhr

Artikel zum Thema

Das sind Zürichs beste neue Restaurants 2019

Ob ein türkisches Restaurant oder ein familienfreundlicher Italiener: Das sind die besten neu eröffneten Lokale des letzten Jahres. Mehr...

Zürichs beste Pop-up-Beizen für den Winter

Temporäre Restaurants haben Hochsaison. Diese sind auch nach den Weihnachtstagen noch offen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Von Kopf bis Fuss Sirtfood, die neue Wunderdiät?

Geldblog So finden Sie den passenden Fonds

Die Welt in Bildern

Brenzlige SituationEin Demonstrant springt während Protesten in Beirut über eine brennende Barrikade. (14. Januar 2020)
(Bild: Mohamed Azakir ) Mehr...