Zum Hauptinhalt springen

Anderswo schmeckts anders

Manche Genüsse sind ortsgebunden: Wenn Spitzenköche wie Magnus Nilsson oder Andreas Caminada auswärts kochen, machen sie es den Gourmets nicht immer ganz einfach.

Stilvolle Einfachheit: Magnus Nilsson begrüsst seine Gäste in einem Blockhaus unweit des Polarkreises. Foto: Keystone
Stilvolle Einfachheit: Magnus Nilsson begrüsst seine Gäste in einem Blockhaus unweit des Polarkreises. Foto: Keystone

Zürich-Altstetten Ende April. Mit grossen Erwartungen beisse ich in den Zylinder aus geronnenem Schweineblut, in dessen Innerem oranger Wildforellen­rogen leuchtet. Angesichts der Tatsache, dass ihn der weltberühmte Koch Magnus Nilsson zubereitet hat, erwarte ich nichts Geringeres als eine Geschmacksexplosion. Die Reaktionen meiner Tischnachbarn hier im Food Lab des Gourmetmagazins «Marmite» verheissen Grosses. Ein fast ekstatisches «Oh!» da, ein beglücktes «Seufz!» dort. Allein: In meinem Mund bleibt die Geschmacksexplosion aus. Mich erinnert das Aroma der ungewöhnlichen Kombination an ein wachsweiches Ei. Eine angenehme, aber keine spektakuläre Erfahrung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.