Zum Hauptinhalt springen

«Bei Stress würze ich meine Gerichte schärfer»

Bo Sonvisava ist die beste Köchin Asiens. Einen Mixer hat sie nicht, denn sie setzt in ihrem Restaurant in Bangkok auf Slow Food: Regionale und biologisch angebaute Produkte.

Will Geschmack und Textur in Einklang bringen: Bo Sonvisava träumte schon als Kind davon, Köchin zu werden. Foto: PD
Will Geschmack und Textur in Einklang bringen: Bo Sonvisava träumte schon als Kind davon, Köchin zu werden. Foto: PD

In ihrer Heimat Thailand ist Duangporn «Bo» Sonvisava eine Berühmtheit: Mit ihrem australischen Mann Dylan Jones tritt die 33-jährige Spitzenköchin einmal wöchentlich in einer 45-minütigen Kochsendung auf. «Wir zeigen Familien, wie man mit guten Zutaten einfache Gerichte zubereitet», sagt sie. Das sei nötig. Immer mehr amerikanische Ketten würden in Bangkok, der Stadt mit Tausenden Garküchen, ungesunden Fast Food verkaufen. Seit kurzem sorgt Sonvisava auch international für Aufsehen: Sie ist zur besten Köchin Asiens gewählt worden. Ihr Restaurant Bo.lan in Bangkok belegt auf der Liste der besten asiatischen Restaurants Platz 36. Ausgezeichnet wurde es vom «Restaurant Magazine», das auch die 50 besten Restaurants der Welt wählt und damit immer wieder für Diskussionen in der Gourmetszene sorgt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.