Zum Hauptinhalt springen

«Bio wird Opfer der zelebrierten Bilder»

Der Eierskandal erschüttert das Vertrauen der Konsumenten. Laut Bio-Experte Urs Niggli wären die Reaktionen weniger emotional, würde die Bio-Landwirtschaft in der Werbung realistischer dargestellt.

Glückliche Freilandhühner: Dieses Bild der Landwirtschaft ist laut Niggli veraltet.
Glückliche Freilandhühner: Dieses Bild der Landwirtschaft ist laut Niggli veraltet.
Keystone

Herr Niggli, wie werden die verschiedenen Bio-Labels von den Konsumenten wahrgenommen? Bio hat generell einen Heiligenschein. Dass es bei den Anforderungen Unterschiede gibt, ist den wenigsten Leuten bewusst. Das, was die Konsumenten am meisten interessiert, dass keine Gentechprodukte, keine Pestizide und keine synthetischen Dünger verwendet werden dürfen, müssen alle Labels einhalten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.