Christa Rigozzi – ständig am Futtern

Die ehemalige Miss Schweiz plaudert aus dem Nähkästchen. Die Texte in ihrem Buch berichten auffallend oft vom Essen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Jetzt haben wirs schwarz auf weiss: Christa Rigozzi ist «intelligent, bodenständig und hat den Mut, sich auch zu politischen Themen klar zu äussern». Dies schreibt nicht irgendwer, sondern Bundesrätin Doris Leuthard. Diese hat das Vorwort zu Rigozzis neuem Buch «Selfissimo» verfasst.

Tatsächlich ist es so, dass sich kaum jemand dem Charme der Tessinerin Rigozzi entziehen kann. Und darum war die Vorfreude gross, als die 33-Jährige vor einigen Monaten verlauten liess, dass sie schon bald ihr erstes Buch veröffentlichen werde. Sie werde viel Persönliches preisgeben, (froh-)lockte sie – und so machte schon bald das eher hoch gegriffene Wort «Memoiren» die Runde.

Sie ist eine von uns

Rigozzi, genau vor zehn Jahren zur Miss Schweiz gekrönt, ist in der Tat eine der wenigen ehemaligen Schönheitsköniginnen, denen man glaubt, dass sie viel essen, nur unregelmässig Sport treiben und eine Diät kaum länger als drei Tage durchhalten würden. Sie ist eine von uns, denkt man über das prominente Model – und, wie gesagt, erst noch intelligent.

Leider tritt Christa Rigozzi im reich bebilderten Buch «Selfissimo» («illustriert von vielen selbst gemachten Fotos», so der Klappentext) trotzdem in die Missen-Falle. Weil sie einen Tick zu häufig darauf fokussiert, wie normal doch ihr Verhältnis zum Essen sei: Sie erzählt von ihrer Teilnahme an der Miss-Universe-Wahl 2007, wo es Kolleginnen gab, «die viel Zeit auf der Toilette verbrachten (nicht unbedingt, um sich zu schminken)». Oder sie berichtet, wie sie mit drei anderen Ex-Missen in einem Fünfsternhotel über die Stränge schlug: «Ein bitzeli Bündnerfleisch und, okay, Spaghetti bolognese für alle, und natürlich etwas Süsses, dazu viel Wasser und – klar – noch das eine oder andere Gläschen Wein.» Wie zügellos!

Pasta essen, ohne zuzunehmen

Rigozzis Beziehung zur täglichen Ernährung zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch: An einer Messe in Mailand habe sie, so schreibt sie in einem der durchs Band sehr knapp portionierten Kapitel, an einem Stand eines weltweit erfolgreichen Pastamaschinenherstellers so viel probieren dürfen, wie sie wollte: «Und ich nahm kein einziges Kilo zu!»

«Alles, was du noch nicht von mir weisst» heisst der Untertitel des Buches. Und was die Kulinarik angeht, lässt Rigozzi tatsächlich kein Geheimnis aus: Von einer üblen Fischvergiftung berichtet sie – nach einem Sushi-Essen mit Melanie Winiger. Oder wie sie an einer Modeschau in London statt um Kokosmilch wie alle anderen Models um ein Sandwich mit Bündnerfleisch und Käse bat. Bündnerfleisch und Käse – das muss man sich erst mal vorstellen, wie den Kolleginnen da die mageren Kiefer runterfielen.

Am Ende verrät uns unsere Christa sogar noch drei ihrer privaten Risotto-Rezepte. Die Zubereitungen sind, so kann man getrost behaupten, mehr bodenständig als mutig.

Christa Rigozzi: Selfissimo – Alles, was du noch nicht von mir weisst. Monte-C-Verlag, Zürich 2016. Ca. 30 Fr. Am kommenden Samstag, 17. September, ist Christa Rigozzi in der SRF-1-Sendung «Mini Beiz, dini Beiz» zu sehen.

Erstellt: 12.09.2016, 18:20 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Geldblog So riskant ist die Osram-Übernahme für AMS
Sweet Home Willkommen im Weihnachtswunderland

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Ein Märchen aus Lichtern: Zum ersten Mal findet das Internationale Chinesische Laternenfestival «Fesiluz» in Lateinamerika, Santiago de Chile statt. Es dauert bis Ende Februar 2020. (3. Dezember 2019)
(Bild: Alberto Walde) Mehr...