Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Die Geografie des Weines verändert sich»

Von Queen Elizabeth II für sein Werk geehrt: Der renommierte britische Weinautor Hugh Johnson. Foto: Laif

Wo steht die Weinwelt heute?

Heisst das, dass es heute sehr viele gute Wein gibt?

Wie meinen Sie das?

Ihr erster Artikel erschien 1960 in der «Vogue» – wie war die Weinwelt damals?

Was hat seither die Weinwelt verändert?

Die Herkunft war also früher wichtiger als die Traubensorte?

«Mein Standard-Wein ist Chablis. Kein spezieller, aber ein guter.»

Gibt es einen bestimmten Wein, der Sie bei Ihrer Berufswahl beeinflusst hat?

Welche Weine trinken Sie heute am liebsten?

Besitzen Sie ein eigenes Weingut?

Ihre Frau Judy begleitet Sie immer auf Ihren Reisen. Trinken Sie dieselben Weine?

Sie haben ja nicht nur Bücher über Wein publiziert, sondern auch über Bäume.

«Einem jungen Winzer würde ich raten: Lasse dich von Moden nicht beeinflussen.»

Apropos Pflanzen – was halten Sie von Naturweinen?

Welchen Einfluss hat der Klimawandel in der Weinproduktion?

Was würden Sie einem jungen Weinproduzenten heute raten?

Was ist für Sie ein qualitativ hochstehender Wein?

Was halten Sie vom Weinland Schweiz?

Mehr Artikel aus dem Wein-Extra

Dieser Text stammt aus der aktuellen Ausgabe. Jetzt alle Artikel im E-Paper der SonntagsZeitung lesen: App für iOS – App für Android – Web-App