Zum Hauptinhalt springen

Ein Koch wühlt sich durchs Essen

Vincent Klink bezeichnet sich selber als dilettantisch vielfältig. Bloss wenn es ums gediegene Speisen geht, ist für den Stuttgarter Küchenkünstler weniger mehr.

Vincent Klink hat gern Dichter und Denker zu Gast, obwohl er sich dann bisweilen doof vorkommt. Foto: Berthold Steinhilber (laif)
Vincent Klink hat gern Dichter und Denker zu Gast, obwohl er sich dann bisweilen doof vorkommt. Foto: Berthold Steinhilber (laif)

Würde es ihn nicht geben, man müsste ihn erfinden: Vincent Klink ist nicht nur der wohlbeleibte Gastgeber im Stuttgarter Gourmetrestaurant Wielandshöhe, sondern er konzertiert auch schon mal öffentlich mit seiner Basstrompete, auf der er täglich zwei Stunden übt. Er fährt Motorrad, kann fliegenfischen, steht ­zudem fürs Erste Deutsche Fernsehen regelmässig am Herd. Nicht zuletzt schreibt er kleine Geschichtchen, die sich dann zum Beispiel um eine Dame drehen, die ihre Spargeln vom Ende her isst – weil sie protestantisch ist, wie sich bald herausstellt. «Ich bin ein Mann von dilettantischer Vielfältigkeit», beschreibt er seinen breiten Horizont selber.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.