Zum Hauptinhalt springen

Jetzt kommt die Designer-Pasta

Luxus für die Küche: Nach Toastern und Mixern bringt Dolce & Gabbana ihre eigene Pasta-Linie auf den Markt. Die Preise sind gepfeffert.

Teurer Spass für die Küche: Luxus-Penne von Dolce & Gabbana.
Teurer Spass für die Küche: Luxus-Penne von Dolce & Gabbana.
zvg

Knurrender Magen, nichts im Kühlschrank: Viele bewahrt nach Ladenschluss der Notvorrat an Nudeln und Pesto davor, hungrig ins Bett zu gehen. Wer sich dabei so fühlen möchte, als würde er sich etwas Exklusives gönnen, kann die Nudeln nun in einer Luxusvariante geniessen. High-End-Fashionmarke Dolce & Gabbana steigt nämlich in den Pastamarkt ein.

In Zusammenarbeit mit dem Pastahersteller Pastificio di Martino bringt der Luxusbrand eine limitierte Ausgabe von Nudelsets auf den Markt. Diese kann man sich auch in die Schweiz liefern lassen, entweder per Bestellung via Mail oder über die Website, bestätigt Dolce-&-Gabbana-Sprecherin Elena Radice.

Pastakleid und Toaster

Am oberen Ende der Skala ist dabei auch der Preis: 95 Euro (rund 110 Franken) kostet eine Metallbox mit einer Auswahl verschiedener Pastasorten, darunter Spaghetti, Penne und Paccheri. Hinzu kriegt der Kunde eine Schürze – natürlich mit D&G-Logo. Der Konzern weicht dabei zwar von Edelpumps und exzentrischen Fetzen ab, bleibt aber seinen italienischen Wurzeln treu.

Angedeutet hatte sich die Liebe des Luxusbrands für Nudeln bereits früher in diesem Sommer, als Dolce & Gabbana ein Pastakleid mit ins Sortiment aufnahm.

Die Pasta ist nicht der erste Vorstoss in die Lifestyle-Welt: Anfang Jahr brachte Dolce & Gabbana Toaster, Mixer und Kaffeemaschinen in eigenem Design heraus.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch