Zum Hauptinhalt springen

Jetzt wollen sie die ganze Hand

In der Schweizer Gastronomie werden Veganer ernster genommen denn je. Doch offenbar genügt das ihnen nicht.

In aller Munde: Gemüse und Früchte, wie sie Veganer lieben.
In aller Munde: Gemüse und Früchte, wie sie Veganer lieben.
Keystone
Tierfreunde: Die Nationalräte Bastien Girod (Grüne, ZH) und...
Tierfreunde: Die Nationalräte Bastien Girod (Grüne, ZH) und...
Georgios Kefalas, Keystone
...für heftige Diskussionen. Schliesslich einigte man sich auf einen Kompromiss. Jetzt steht einmal pro Woche ein veganes Menü auf dem Speiseplan.
...für heftige Diskussionen. Schliesslich einigte man sich auf einen Kompromiss. Jetzt steht einmal pro Woche ein veganes Menü auf dem Speiseplan.
Gaetan Bally, Keystone
1 / 5

Das Thema Veganismus schlägt zurzeit hohe Wellen. Und so weiss inzwischen jeder halbwegs informierte Zeitgenosse, dass Veganerinnen und Veganer auf tierische Produkte wie Wolle, Fleisch, Milch und Eier verzichten. Die Buchhandlungen sind voll mit entsprechenden Rezeptsammlungen, die Gastronomie macht vielerorts mit: Das Spettacolo im Basler Bahnhof bietet vegane Sandwiches an. Das Mishio in Bern führt mehrere vegane Zubereitungen. In Rapperswil wurde Ende letzten Jahres gar ein rein veganes Restaurant eröffnet. Eigentlich erstaunlich, wie viele Betriebe sich auf dieses Kundensegment einlassen. Denn wir sprechen von gerade mal 0,3 Prozent der Bevölkerung, die sich konsequent nach veganen Regeln ernähren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.