Zum Hauptinhalt springen

«Mit etwas Glück hinterlässt man etwas in den Herzen der Menschen»

Spitzenkoch André Jaeger schliesst nach vierzig Jahren sein Restaurant Fischerzunft in Schaffhausen. Für seine Leistungen hat er viele Lorbeeren bekommen – nur der «Guide Michelin» hielt sich zurück.

André Jaeger war kein guter Schüler, sondern sass als Kind lieber bei seiner Grossmutter in der Küche. Foto: Urs Jaudas
André Jaeger war kein guter Schüler, sondern sass als Kind lieber bei seiner Grossmutter in der Küche. Foto: Urs Jaudas

Ein Maler hinterlässt Bilder, ein Komponist Symphonien – was bleibt von der Kunst eines Kochs?

Wenn man überhaupt von Kunst sprechen kann, ist es eine kurzlebige Kunst. Wir bereiten etwas zu, servieren es – und am Ende bleibt nichts übrig. Im Ideal­fall lebt ein Gericht jedoch im Geist desjenigen weiter, der es gegessen hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.