Zum Hauptinhalt springen

Warum Schweizer Wild so rar ist

Reh- und Hirschfleisch stehen hierzulande zurzeit hoch im Kurs. Nur ein Bruchteil davon stammt jedoch aus der Schweiz. Wir kennen die Gründe.

Hirsche landen auf Schweizer Tellern, röhren aber meist im Ausland:  Zwei Drittel des hierzulande verzehrten Wildfleischs wird importiert.
Hirsche landen auf Schweizer Tellern, röhren aber meist im Ausland: Zwei Drittel des hierzulande verzehrten Wildfleischs wird importiert.
Keystone
Herkunft des importierten Wildfleisches.
Herkunft des importierten Wildfleisches.
Graphik BZ
1 / 2

Ein Blick in die Speisekarten der Restaurants oder die Regale der Grossverteiler zeigt: Die Wildsaison ist in vollem Gange. Egal ob als Pfeffer, Filet oder Schnitzel – Wildfleisch erfreut sich in der Schweiz höchster Beliebtheit.

Doch eines sucht man unter dem Angebotenen vergeblich: Schweizer Wild. Zwar wurden hierzulande im letzten Jahr rund 4400 Tonnen Wildfleisch gegessen. Doch nur etwa ein Drittel davon stammte aus der Schweiz. Die restlichen knapp 3100 Tonnen wurden aus dem Ausland importiert, grösstenteils aus Neuseeland, Österreich, Deutschland, der Tschechischen Republik und Frankreich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.