Zum Hauptinhalt springen

Wieso Wein aus Georgien?

Es mag tatsächlich seltsam klingen, aber es gibt einen guten Grund: Georgien gilt als älstestes Weinbauland der Welt.

Reben soweit das Auge reicht: Weinberge bei Sabue, etwa 130 Kilometer östlich von Tiflis. Foto: Reuters
Reben soweit das Auge reicht: Weinberge bei Sabue, etwa 130 Kilometer östlich von Tiflis. Foto: Reuters

Kürzlich bekam ich die einmalige Gelegenheit, mit einem lieben Freund ­Georgien zu besuchen. Er hatte dieses spannende Land in Vorderasien bereits mehrfach bereist. So gewann ich in ­kürzester Zeit einen grossartigen Einblick in diese uns weitgehend unbekannte ­Gegend.

Was viele nicht wissen: Georgien gilt als ältestes Weinbauland der Welt, in dem nachweislich bereits seit über 7000 Jahren Wein kultiviert wird und der Rebe eine geradezu erstaunliche Bedeutung zukommt. Dass nach der Christianisierung im 4. Jahrhundert die ersten Kreuze aus Rebstöcken gefertigt wurden, ist ein schönes Beispiel für die Liebe der Georgier zum Wein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.