Justin Biebers Stuhl

Teeniestar Justin Bieber ass in einer Churer Pizzeria. Der Betreiber hat den Besuch zu Geld gemacht.

Heiss begehrt: Der Stuhl, auf dem Justin Bieber gesessen hat. Foto: Memoli Cakar/ Facebook

Heiss begehrt: Der Stuhl, auf dem Justin Bieber gesessen hat. Foto: Memoli Cakar/ Facebook

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In Chur verläuft das Leben für gewöhnlich eher bodenständig. Auf der städtischen Website wird eine geglückte Kalbrettung verkündet, die amtliche Pilzkontrolle gibt neue Öffnungszeiten bekannt, und zur Einweihung des ersten Kunstrasenplatzes gibts eine Gratiswurst für die Einwohner. Doch seit einigen Wochen herrscht Aufregung in Chur, genauer: in der Pizzeria Dieci in der Altstadt.

Grund ist der kanadische Popstar Justin Bieber, den es kürzlich nach Pizza gelüstete, als er in der Schweiz ein Konzert gab. Bieber, das ist jener 23-jährige Teenieschwarm, der Girls in Ohnmacht fallen lässt. Dieser Bieber also spazierte eines Abends im Juni ins Dieci in Chur und verlangte nach einer Pizza.

Dank Überwachungskamera und detaillierter Schilderungen der Angestellten kennen wir die Details: Der Star betrat in einem übergrossen kanariengelben Kapuzenpulli und in Begleitung zweier Bodyguards spätabends das Lokal, bestellte ein Mineralwasser (ohne Kohlensäure) und eine Pizza (mit Mascarpone und Rohschinken), verliess dann nach kurzer Zeit (35 Minuten) und Small Talk mit mehreren Fans (rund 40) die Piz­zeria – nicht ohne ein grosszügiges Trinkgeld (20 Franken) zu geben.

Der Dieb isst gratis Pizza

Die Fangemeinde war begeistert, und Wirt Memoli Cakar, ein freundlicher Mann mit verschmitztem Lächeln, lud die «Südostschweiz» ins Dieci: «Wir sind stolz, dass er hier war. Und er war sicher auch stolz, weil er gut gegessen hat», sagte er in die ­Kamera. «Kummsch wieder», postete er an Bieber gerichtet auf Facebook. Und zeigte, was ein guter Geschäftsmann ist: Neu gibt es im Dieci die Bieber-Pizza (mit Lachs, Zwiebeln und Kapern, Preis: 25 Franken), und den Stuhl, auf dem Biebs sass, hat Cakar gravieren lassen: «Justin Bieber, 13.06.2017, 22:39».

Die Bieber-Pizza: Mit Lachs, Zwiebeln und Kapern. Foto: Memoli Cakar/ Facebook

Regelmässig veröffentlicht der Wirt auf Facebook Fotos von Gästen, die auf dem Bieber-Stuhl sitzen, gibt bereitwillig Interviews und freut sich über deutlich mehr Kundschaft. Nur: Jetzt muss er schauen, dass der Bieber-Stuhl nicht geklaut wird. Schon mehrmals hätten seine Mitarbeiter Gäste mit dem Bieber-Stuhl unter dem Arm an der Tür gestoppt, gab er zu Protokoll.

Am Churer Fest gelang es einem Schelm tatsächlich, sich mit dem wertvollen Möbelstück davonzustehlen. Gut, dass der Dieb ebenso viel Geschäftssinn zeigte wie der Dieci-Wirt: Kurz nach dem Diebstahl betrat ein Unbekannter das Lokal und versprach, den Stuhl zurückzubringen – wenn er eine Gratis-Pizza bekomme. Die gewährte ihm Cakar natürlich gerne. Er wird so lange wie möglich auf der Bieber-Welle reiten. Bald werden in Chur ausgebüxte Kälber und giftige Pilze wieder die Nachrichten bestimmen. (Tages-Anzeiger)

Erstellt: 15.09.2017, 16:01 Uhr

Artikel zum Thema

Zürich ist im Bieber-Fieber

Video Für eingefleischte Justin-Bieber-Fans existiert kein Schlechtwetter. Bei Regen und Kälte harrten Hunderte Mädchen vor dem Hallenstadion aus und warteten auf ihren Superstar. Mehr...

Bieber-Fans belagern Luxushotel in Bern

Eine Handvoll Fans wartet die Nacht hindurch vor dem Bellevue Palace auf ihr Idol. Sie alle wollen einen Blick auf den Sänger werfen. Für Hoteldirektor Bührer kein Problem. Mehr...

Ruhe im Bad, bitte!

Serie Unterdessen in St. Gallen: Das leiseste Openair der Schweiz ist nicht leise genug. Wegen Lärmklagen wird nun indoor gespielt. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die illegalen Gipfeli von Beaumont

Ein Bäcker wird ständig gebüsst, weil er sich nicht an Öffnungszeiten hält. Mehr...

Ruhe im Bad, bitte!

Serie Unterdessen in St. Gallen: Das leiseste Openair der Schweiz ist zu laut. Es wird nun indoor gespielt. Mehr...

Wildes Wild

Serie Unterdessen in Peseux NE: Fiese Attacke am Volkslauf. Das Opfer: ein Zuschauer. Der Schaden: eine kaputte Brille. Der Täter: läuft frei umher. Mehr...