Das 31 Tonnen schwere Musikzimmer

Eine Woche lang bringt ein riesiger holländischer Sattelschlepper klassische Musik zu Schweizer Schulkindern. Diese Spezialanfertigung ist mobiler Konzertsaal und fahrbares Klassenzimmer in einem.

Flötenvirtuosin: Die 13-jährige Lucie Horsch spielt im Classic Express.
Video: Shqipe Sylejmani, Dominique Götz

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Endlich steht er in Dielsdorf, der Sattelschlepper glänzt im Regen. Kevin Derks, Operations Coordinator, fuhr den 31 Tonnen schweren Sattelschlepper von Eindhoven in die Schweiz. Mit nur 90 Stundenkilometern war er über elf Stunden lang auf Achse.

Die Einfahrt zum Schulhausplatz ist zu eng, darum muss der Laster auf dem Parkplatz der Mehrzweckhalle haltmachen. Die ausklappbare Bühne ist schnell bereit. Kevin hat sämtliche technischen Vorbereitungen getroffen. Der Generator ist angestellt, um den Strom für die hochmoderne Licht- und Tontechnik zu erzeugen. Die Videoscreens flimmern. Rosa und grüne Beleuchtungsröhren verzaubern das Innere des Wagens. Die silberne Wattierung der Schallabdichtungen erinnert an Wolken. Zum ersten Mal ist der Classic Express ins Ausland gefahren. Für die Einreise in die Schweiz und das Parkieren auf öffentlichen Plätzen wurden 16 Spezialbewilligungen benötigt.

Fabelwesen, pfeifende Vögel und eine Geige

Eine aufgeregte Kinderschar erfüllt dann den Wagen mit Leben. Die Fünftklässler werden sehr schnell ganz still, als die 13-jährige Flötistin Lucie Horsch aus Holland zu spielen beginnt. Die junge Violinistin Malwina Sosnowski führt auf Schweizerdeutsch durchs Programm zusammen mit der Holländerin Catheljne Noorland, die seit Beginn im Classic Express die Schulklassen unterrichtet. Mit dem Klavier spielt sie Ratespiele. Es tanzen Fabelwesen durch den Raum, es pfeifen Vögel. Dann wird der Schüler Ryan auf die Bühne gebeten. Er spielt das erste Mal Geige und geniesst sichtlich das laute Klatschen seiner Klassenkameraden.

Wunderschön und beeindruckend finden es die jungen Zuhörer, als Lucie auf zwei Flöten gleichzeitig spielt. Die Akustik des Classic Express überzeugt durchwegs. Aber auch mit dem eigenen Körper dürfen die Kinder Musik machen. Sie stampfen, klatschen und summen, bis es ganz heiss und dampfig wird im Bauch des Lastwagens. Zum Abschluss nimmt Malwina die Kinder mit auf eine kleine Reise im Classic Express. Wohin gehts? Die Kinder fahren um die ganze Welt, bis sie in Osteuropa bei den Zigeunern ankommen. Tosender Applaus und viele fröhliche Gesichter begeistern dann auch die jungen Musikerinnen. Nur langsam strömen die Kinder hinaus in den Regen.

Auch Fahrer Kevin strahlt. Seine roten Haare kleben am Kopf und er muss seinen Sattelschlepper reisefertig machen, denn es geht weiter nach Wollishofen. Die Bühne wird eingezogen, alles festgemacht. Ganz zuletzt verlässt auch der holländische Generalkonsul mit seinem orangen Schirm den Bus. Sein Engagement hat sich gelohnt.

Erstellt: 31.08.2012, 21:42 Uhr

SAL Workshop

Dieser Artikel entstand in einem Online-Intensivkurs an der SAL Schule für Angewandte Linguistik in Zürich. Dominique Götz studiert im vierten Semester Journalismus, Shqipe Sylejmani steht vor dem Abschluss ihres Studiums.

Der Classic Express

Als der holländische Staat immer mehr Gelder strich für den Musikunterricht an den staatlichen Schulen, wollte Prinzessin Christina, jüngste Schwester von Königin Beatrix und selber eine begabte Musikerin, einen Beitrag leisten und lancierte den Classic Express. Seit fünf Jahren tourt der Classic Express durch Holland und hat bereits über 50'000 Schulkinder besucht. Junge Musiktalente der Stiftung Prinses Christina Concours bringen klassische Musik zu Schulklassen.

Freundeskreis

Zum Anlass des 5-jährigen Bestehens des Freundeskreises Schweiz des niederländischen Koninklijk Concertgebouworkest wurde der Classic Express des Prinses Christina Concours eingeladen. Charles Zijderveldt, holländischer Generalkonsul und Präsident des Freundeskreises, war es ein Anliegen, das Konzept des Classic Express den Schweizern vorzustellen. Er sagt: «Musikausbildung für die Jugend ist elementar. Mit dem Classic Express sollen vor allem Kinder erreicht werden, die normalerweise keine Möglichkeit haben, mit klassischer Musik in Berührung zu kommen. Aber nicht nur die Musik ist wichtig, sondern auch der kulturelle Austausch mit der Schweiz. Denn dieses Projekt hat auch soziale, integrative und gesellschaftliche Komponenten.» Für die Umsetzung dieses Projektes sei mit Migros-Kulturprozent der ideale Partner gefunden worden. Das Migros-Kulturprozent findet dieses Projekt auch interessant im Hinblick auf die Abstimmung vom 23. September 2012 über den Bundesbeschluss zur Jugendmusikförderung. Mit dem Classic Express kann auf die Bedeutung von Jugendmusikförderung aufmerksam gemacht werden.

Die Reiseroute des Classic Express

Donnerstag, 30. August: Schulhaus Gempenwiesen Dielsdorf.
Freitag, 31. August: Schulhaus im Lee Zürich Wollishofen
Montag, 3. und Dienstag, 4. September: Salischulhaus Luzern

Artikel zum Thema

«Wir haben mehr Freiheiten»

Studierende lernen in einem Intensiv-Workshop und bei Tagesanzeiger.ch/Newsnet das Online-Nachrichtengeschäft kennen. Was fasziniert die künftigen Journalistinnen und Journalisten am anspruchsvollen Metier? Mehr...

Dossiers

Blogs

Geldblog Was passiert bei einem Konkurs meiner Bank?

Mamablog Besonders ist nicht besser

Die Welt in Bildern

Auf Händen getragen: Eine handgeschnitzte Statue der Jungfrau Maria wird anlässlich des Fests zu Ehren der «Virgen del Carmen» durch die andalusische Stadt Málaga geführt. (16. Juli 2019)
(Bild: Daniel Perez / Getty Images) Mehr...