Golf-Airline sucht Schweizer Kabinenpersonal

Gute Sprachkenntnisse, Weltoffenheit und Hilfsbereitschaft: Diese Eigenschaften muss mitbringen, wer sich bei Emirates bewirbt. Besonders Schweizer Flugbegleiter sind gefragt.

Aufstrebende Airline mit rasantem Wachstum: Eine Emirates-Maschine am Flughafen Zürich-Kloten. (8. Januar 2014)

Aufstrebende Airline mit rasantem Wachstum: Eine Emirates-Maschine am Flughafen Zürich-Kloten. (8. Januar 2014) Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Fluggesellschaft Emirates aus Dubai sucht Schweizer Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter. Die aufstrebende Airline, die mit ihrem rasanten Wachstum auch der Swiss das Leben schwer macht, führt zu diesem Zweck einen Rekrutierungstag im Hilton-Hotel am Zürcher Flughafen durch.

Der sogenannte Cabin Crew Recruitment Open Day findet am 8. November statt. Die Interessenten können dort ein erstes Auswahlverfahren durchlaufen und sich informieren - auch über den zukünftigen Wohnsitz in Dubai. Emirates bietet dem internationalen Kabinenpersonal in Dubai eine kostenlose, möblierte Unterkunft.

Welche Anforderungen die Interessenten erfüllen müssen, geht aus einer Medienmitteilung der Airline hervor: Mindestens 21 Jahre alt, weltoffen, hilfsbereit, freundlich, serviceorientiert. Zudem sollen die Interessenten einen Lebenslauf in Englisch sowie ein Passfoto und ein Ganzkörperfoto in Business-Kleidung mitbringen.

5000 Flugbegleiter gesucht

Emirates zahlt Einsteigern einen Grundlohn von 1038 Franken monatlich, wie aus Angaben auf der Homepage des Unternehmens hervorgeht. Dazu kommen rund 14 Franken pro Flugstunde sowie Spesengelder. Das Gehalt ist steuerfrei - in den Vereinigten Arabischen Emiraten werden keine direkten Steuern erhoben.

Wie viele Schweizer Flugbegleiter eingestellt werden sollen, konnte ein Unternehmenssprecher von Emirates auf Anfrage nicht beziffern. Es gebe keine fixe Obergrenze, sagte er. Aktuell würden rund 140 Schweizerinnen und Schweizer für Emirates arbeiten, darunter rund 60 Piloten.

Insgesamt sucht die expandierende Airline derzeit 5000 Flugbegleiter weltweit. Da die Schweiz zu den Schlüsselmärkten der Fluggesellschaft zähle, steige die Nachfrage nach deutsch-, französisch- und italienischsprachigem Kabinenpersonal, schreibt Emirates. (ajk/sda)

Erstellt: 29.10.2014, 16:02 Uhr

Artikel zum Thema

Hoffnungsträger A380 wird zum Ladenhüter

Die Verkäufe des A380 laufen schleppend, nur Emirates bestellt ihn in grossen Mengen. Was ist los mit dem weltgrössten Passagierflugzeug? Mehr...

Emirates stornieren A350-Auftrag

70 Langstreckenjets vom Typ A350 hatte die arabische Airline bei Airbus bestellt, nun sagt Emirates ab. Ein herber Rückschlag für den Flugzeugbauer. Mehr...

Airlines aus den Emiraten kaufen für 124 Milliarden Dollar ein

Emirates und Etihad geben Grossaufträge bei Airbus und Boeing bekannt. Einer der Flugzeughersteller erhält aber klar das grössere Stück des Kuchens. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Reparaturen am Schiff: Ein Mann arbeitet auf einer Werft entlang des Buriganga Flusses am südlichen Rand der Stadt Dhaka in Bangladesch. (15. Oktober 2019)
(Bild: Zakir Hossain Chowdhury/NurPhoto/Getty Images) Mehr...