Porträt

Ruby will Woody Allens neue Muse sein

In einem offenen Brief bittet Ruby Rubacuori den amerikanischen Regisseur um eine Filmrolle – und verteilt Seitenhiebe an Carla Bruni.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Heute startet in Mailand der Rubygate-Prozess. Weder Silvio Berlusconi noch Karima El-Mahroug, alias Ruby Rubacuori, werden im Gerichtssaal anwesend sein. Letztere hat sowieso Besseres zu tun: Sie will Woody Allens neue Muse werden. In einem offenen Brief im italienischen People-Magazin «Oggi» teilt das marokkanische Skandal-Escort-Girl dem Regisseur ihre Verehrung mit. Der Brief ist eine Antwort auf eine Bemerkung, die Woody Allen während des Filmfestivals in Cannes gemacht hatte. Auf die Frage eines Journalisten hatte der Filmemacher die Marokkanerin als «faszinierend» beschrieben und sich gefragt, ob sie vielleicht auch schauspielern könne.

Seitenhieb an Carla Bruni

Ein Talent, das sich die 19-Jährige unumwunden zuschreibt. Sie frage sich sowieso, was Carla Bruni im neuesten Werk «Midnight in Paris» von Allen verloren habe. Vor allem weil sie selber an der Stelle der französischen Première Dame hätte sein wollen. Sie verstehe ohnehin nicht, was Carla Bruni habe, was sie nicht habe. Sie habe einfach nur Glück gehabt: «Sie ist reich und dünn zur Welt gekommen. Ich hingegen habe für alles was ich habe kämpfen müssen.» Wie weit diese junge Frau zu gehen bereit ist, konnte man in den letzten Monaten hautnah mitverfolgen. Doch der Kampf nach oben hat Spuren hinterlassen. Ruby ist müde, das ganze Theater um «Bunga-Bunga hat mich zugrunde gerichtet» und nur die Kunst, notabene Woody Allens Kunst, vermittle dem Callgirl «Trost, Positivität und Lebensfreude».

Neues Hobby: Philosophie

Karima El-Mahroug übt in ihrem Brief Selbstreflexion. Ihr ist bewusst, dass ihr Ruf geschädigt sei aber sie sei nicht «die männerverschlingende Frau», wie man sie seit Monaten in den Medien beschreibe, sondern «ein Mädchen mit gesunden Prinzipien», das sich für Kunst, Literatur und Philosophie interessiere. Fragt sich, ob Woody Allen auf den offenen Brief reagieren wird und wenn ja auf welche Weise. Oder vielleicht inspiriert Ruby Rubacuori den Altmeister gar für ein neues Werk. Immerhin bietet die junge Marokkanerin genügend Zutaten, um ein komisch-schräges Beziehungsdramen à la Allen zu formen. Dieser Meinung ist auch die zielstrebige Ruby, die keine Zweifel an ihrem Vorhaben offen lässt. Ich habe einen Traum, beendet Ruby ihren Brief: «Ich möchte Ihre neue Muse werden... Die neue Mia Farrow oder auch die neue Diane Keaton!» Und «auf einem Schimmel in eine bessere Zukunft reiten. Ihre Ruby Rubacuori» (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 31.05.2011, 10:35 Uhr

Artikel zum Thema

Das Geschäftsmodell Ruby

Hintergrund Heute begann in Mailand der Prozess um Staatschef Berlusconi und die marokkanische Bauchtänzerin Ruby. Die Verteidigung sieht sie als Geschädigte – doch ist Ruby tatsächlich ein Opfer? Mehr...

Der Fall Ruby: Die Protokolle

Morgen erfolgt der Prozessauftakt gegen den italienischen Premierminister Silvio Berlusconi. Auszüge aus den Abhörprotokollen der Polizei sollen ab dann Klarheit verschaffen. Mehr...

Rubygate und Italien – ein Land ausser Rand und Band

Hintergrund Am Mittwoch beginnt in Mailand der Prozess gegen Berlusconi wegen Amtsmissbrauchs und Prostitution. Und dieser ist mehr als nur ein Sonderfall. Mehr...

Dreharbeiten zu «Midnight in Paris». Woody Allen gibt Owen Wilson und Carla Bruni Anweisungen. (Bild: Keystone )

Kommentare

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Höhenflug: Im Vorfeld der Viehauktion in der schottischen Stadt Lairg springt ein Schaf über andere Schafe der Herde. Die Auktion in Lairg ist eine der grössten europaweit mit bis zu 15'000 Schafen. (14.August)
(Bild: Jeff J Mitchell/Getty Images) Mehr...