Zum Hauptinhalt springen

«Ärzte können ihren Lohn selber festlegen»

Die Beschwerden bei Patientenorganisationen über unverständliche oder falsche Arztrechnungen mehren sich. Im Zentrum der Kritik steht der Tarmed. Patienten, Ärzte und Krankenkassen fordern eine Revision.

Notfall oder nicht? Ärzte am Spital der Uni Lausanne bei einer Übung.
Notfall oder nicht? Ärzte am Spital der Uni Lausanne bei einer Übung.
Keystone

Als Remo Uherek vergangenen Februar die Rechnung des letzten Arztbesuches ins Haus flatterte, fasste er sich an den Kopf. Kaum zehn Minuten hatte die Konsultation gedauert, wofür der Arzt ihm 92 Franken in Rechnung stellte, alles fein säuberlich nach dem Tarmed-System ausgewiesen und abgerechnet. Diesmal aber wollte der Basler Unternehmer genauer wissen, was hinter Positionen wie «erste 5 Min. Grundkonsultation» und «Konsultation, jede weiteren 5 Min.» steckte. Er griff zum Telefonhörer und verlangte Auskunft. Der Arzt erklärte ihm freundlich, dass er die Zeit nicht so genau stoppe und für den blossen Handschlag bereits fünf Minuten berechne, für das Hinsetzen die zweiten fünf Minuten usw. Als Uherek fragte, ob er ihm die Stunde im Wartezimmer ebenfalls zu einem hochgerechneten Stundenansatz von 500 Franken verrechnen dürfe, erklärte sich der Arzt bereit, die Rechnung um 52 Franken zu reduzieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.