Zum Hauptinhalt springen

Alles wird gut

Erfolgreicher Start: Über 2,8 Millionen Franken wurden für das digitale Magazin «Republik» bereits gesammelt. Foto: Ennio Leanza (Keystone)
Schlange stehen für die ersten Abos: Der Start für das Crowdfunding des digitalen Magazins «Republik» am Mittwoch 26. April 2017.
Enormer Erfolg: Innert siebeneinhalb Stunden hatten sie das angestrebte Ziel von 750'000 Franken erreicht.
Haben sich zu einem Treffen verabredet: SP-Nationalrätin und «P.S.»-Verlegerin Min Li Marti will bei Schnitzel und Pommes frites mit Arezina über ein mögliches Crowd­funding für das «P.S.» sprechen.
1 / 7

Hier gut, dort böse

«Es bleibt ein Nischenprodukt»

«Das Problem prekärer Arbeitsverhältnisse löst Crowdfunding nicht.»

Mark Deuze, Professor für Journalismus

Das Geschäftsmodell anpassen