Zum Hauptinhalt springen

Architekturstreit im Dorf von Max Frisch

Die Basler Stararchitekten Buchner Bründler planen ein modernes Wohnhaus in Berzona. Doch im Dorf von Andersch, Frisch und Golo Mann regt sich Widerstand.

Wollen keinen spektakulären Neubau in ihrem Dorf: Die Bewohner der Ortschaft Isorno.
Wollen keinen spektakulären Neubau in ihrem Dorf: Die Bewohner der Ortschaft Isorno.
Keystone

Im 380-Seelen-Dorf Isorno im Onsernonetal ist man froh um jeden, der sich fürs Kollektiv engagiert. Sowohl der fünfköpfige Gemeinderat als auch das 15-köpfige Gemeindeparlament wurden dieses Frühjahr in stiller Wahl erkoren. Vorbei ist es mit der stillen Eintracht allerdings, wenn es um das Neubauprojekt der Basler Architekten Buchner Bründler in Berzona geht – dem Dorf, das sich 2001 mit Auressio und Loco zur Gemeinde Isorno zusammengeschlossen hat. Und das weit über die Talgrenzen hinaus berühmt wurde, weil die Schriftsteller Alfred Andersch, Max Frisch und Golo Mann dort gelebt haben. Gerade im diesjährigen Frisch-Jahr kommen viele literarisch Interessierte ins Onsernonetal, um die Jubiläumsausstellung im Dorfteil Loco zu besuchen oder einen Blick auf das Haus zu werfen, das der Zürcher Schriftsteller 1964 gekauft hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.