Zum Hauptinhalt springen

Tiere zu töten, fällt ihr nicht schwer

70 Millionen Tiere werden in der Schweiz jedes Jahr geschlachtet. Doch wer Tiere jagt, erntet Hass und Abscheu. Warum eigentlich?

«Töten gehört zur Natur»: Eine Jägerin nimmt ihr Ziel ins Visier. Bild: iStock
«Töten gehört zur Natur»: Eine Jägerin nimmt ihr Ziel ins Visier. Bild: iStock

Das Töten musste man mich nicht lehren. Was man mir im Jagdkurs in den acht Lehrgangsmonaten beibrachte, war: eine Waffe zu halten. Mit ihr zu zielen. Und, hoffentlich, mit dem ersten Schuss tödlich zu treffen. Den Willen und die Fähigkeit, auch diese letzte Grenze zu überschreiten, brachte ich von allein mit. Töten konnte ich schon. Wie überhaupt wir alle, Jäger oder nicht. Das Töten gehört, wie der Tod, zu unserer Natur. Es ist – auch weiterhin – eine Überlebensnotwendigkeit. Wenn auch längst nicht mehr Thema.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.