Zum Hauptinhalt springen

Bomben, Kopftuch und Kondome

Die Kriegsberichterstatterin Rosie Garthwaite ist eine aussergewöhnliche Journalistin, die ein aussergewöhnliches Buch geschrieben hat. Es soll Frauen das Leben retten.

«Es ist besser, zwei Tage in einem Minenfeld zu verbringen als das restliche Leben als Amputierter»: Journalistin und Buchautorin Rosie Garthwaite.
«Es ist besser, zwei Tage in einem Minenfeld zu verbringen als das restliche Leben als Amputierter»: Journalistin und Buchautorin Rosie Garthwaite.
Reuters

Eine Kriegsreporterin, eine Kriegsgurgel gar, würde man in ihr nie vermuten. Rosie Garthwaite ist eine äusserst gewinnende, stets sehr gepflegt auftretende Frau. Sie ist Anfang dreissig, blond, von sportlicher Statur und ihr Arbeitgeber, der arabische Nachrichtensender al-Jazeera, weiss nur zu gut, weshalb er Journalistin Garthwaite auch als News-Moderatorin im Studio einsetzt: Weil sie, selbstverständlich, kompetent ist. Aber auch, weil eine solch attraktive Frau dem männlichen Publikum gefällt. (Lesen Sie auch: «Sie wollen nach oben? Dann vergessen Sie jetzt mal alles, was Sie gelernt haben»)

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.