Zum Hauptinhalt springen

Das Kamerakind des Nahostkonflikts

Die zehnjährige Palästinenserin Janna Jihad ist die jüngste Kriegsreporterin der Welt.

Am Anfang war der Tod. Als Cousin und Onkel ums Leben kamen, der eine verbrannt, der andere vor ihren Augen erschossen, startete Janna Jihad ihre Mission. Die heute 10-jährige Palästinenserin bewaffnete sich mit einer Handkamera und begann, Protestmärsche, Verhaftungen und Gewalt gegen Palästinenser zu filmen. Manchmal nahm sie auch das Handy ihrer Mutter zu Hilfe und streckte es den israelischen Sicherheitskräften aus nächster Nähe entgegen. «Geht weg von meinem Land!», schreit sie ihnen zu.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.