Zum Hauptinhalt springen

Das letzte Jahr unserer krebskranken Tochter

Die Hofers wussten, sie würden ihre 16-jährige Tochter bald verlieren. Wie bereitet man sich auf so etwas vor? Chronik eines angekündigten Todes.

Sheila Matti
Rebekkas Familie kämpft nun für ein Kinderhospiz: Im leeren Spitalbett bleibt ein Teddybär zurück. Foto: iStock
Rebekkas Familie kämpft nun für ein Kinderhospiz: Im leeren Spitalbett bleibt ein Teddybär zurück. Foto: iStock

Mittlerweile misst der Ginkgobaum fast drei Meter. In seinen Ästen hängen Mitbringsel aus den Ferien, ein Freundschaftsband, ein Papierflieger. Ingrid Hofer streicht über die Blätter des Baumes, öffnet die Tür des Windlichts neben dessen Wurzelwerk. «Immer vor den Ferien zünde ich eine Kerze für Rebekka an», sagt sie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen