Zum Hauptinhalt springen

Das Schicksal der Hässlichen

Der Schauspieler George Clooney gilt laut einer Studie als schönster Mensch der Gegenwart.
Das Pop-Idol Lady Gaga ermuntert ihre jungen weiblichen Fans, sich vom herrschenden Schönheitsideal zu befreien und Eigenheiten stolz vorzuführen.
Der US-Ökonom Daniel S. Hamermesh hat für sein Buch «Beauty Pays» unzählige Studien ausgewertet. Das Fazit: Hässliche Menschen verdienen weniger, bekommen die schlechteren Jobs, heiraten ärmere und hässlichere Partner, haben seltener Sex, finden weniger Freunde, erhalten schlechtere Bankkredite als schönere Mitstreiter.
1 / 5

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.